England
Nach Informationen der Zeitung "The Times" unterstützt die britische Regierung Pläne für eine Fortsetzung der Saison ab 12. Juni hinter verschlossenen Türen und unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen. Laut dem Bericht ist geplant, bis Ende Juli täglich drei bis vier Spiele der Premier League und auch der zweitklassigen Championship zu unterschiedlichen Zeiten anzusetzen.

Italien
Sportminister Vincenzo Spadafora will sich für einen möglichen Re-Start der italienischen Fußball-Liga Serie A nicht auf einen Zeitplan festlegen lassen. "Wir alle hoffen, dass die Meisterschaft regulär wieder aufgenommen werden kann. Es ist aber heute unmöglich, ein spezielles Datum festzulegen", sagte Spadafora in einer Fragestunde im italienischen Parlament.

Spanien
Die Primera División will offensichtlich am 20. Juni wieder den Spielbetrieb aufnehmen. Das verriet Javier Aguirre, mexikanischer Trainer von CD Leganés, in einem Interview. Die Liga lehnte eine Bestätigung ab.

Portugal
Im portugiesischen Fußball soll ab Ende Mai trotz der Coronakrise wieder der Ball rollen. Wie die nationale Regierung am Donnerstag mitteilte, kann die erste portugiesische Liga vorbehaltlich der Genehmigung ihres Gesundheitsprotokolls ohne Zuschauer noch im Mai wieder den Spielbetrieb aufnehmen.

Österreich
Ähnlich wie in Deutschland deutet sich auch im österreichischen Fußball trotz anhaltender Corona-Pandemie die Fortsetzung der unterbrochenen Bundesligasaison an. Wie die Liga mitteilte, stimmten die zwölf Klubs der obersten Spielklasse in einer Video-Konferenz am Freitag unter bestimmten Bedingungen der Wiederaufnahme der Spielzeit in Form von Geisterspielen zu. Das Konzeptpapier wurde dem zuständigen Sportministerium zugestellt. 

Schweiz
Am 29. Mai entscheiden die Klubs der Swiss Football League (SFL) über die Fortführung der Meisterschaftssaison. Laut Pressemitteilung kann inzwischen der Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden.

Belgien
Die belgische Regierung hat angekündigt, alle Sportwettkämpfe im Land bis zum 31. Juli auszusetzen. Damit ist auch der Abbruch der ersten belgischen Fußballliga kaum noch abzuwenden
.

Niederlande
Nach dem vorzeitigen Saisonabbruch in der Eredivisie und der zweiten Liga hofft der niederländische Fußballverband (KNVB) auf staatliche Finanzhilfen.
"Wir schlagen Alarm wegen der Konsequenzen für unsere Branche", schreibt KNVB-Sportdirektor Eric Gudde in einem Brief, der dem Fernsehsender "NOS" vorliegt: "Wir bitten Sie, mit uns gemeinsam nach kreativen, realen und verfügbaren Lösungen für den Profifußball zu suchen."

Frankreich (30.04.2020)
Die französische Ligue 1 hat erwartungsgemäß als erste der europäischen Topligen die Reißleine gezogen und die Fußballsaison wegen der Coronakrise vorzeitig abgebrochen. Der Ligaverband LFP teilte am Donnerstag nach einer stundenlangen Sitzung mit, dass die Spielzeit mit sofortiger Wirkung beendet sei und die Abschlusstabelle anhand des Punktedurchschnitts der einzelnen Teams ermittelt werde.