Historie

Historie

You are here

Wettarten

Wettarten

Es gibt ungeahnte Möglichkeiten, sein Geld bei einem Buchmacher in Umlauf zu bringen. In jedem Fall sollte man nicht versuchen, die breitgestreuten Wettmöglichkeiten auch zu nutzen. Die Gefahr, den Überblick zu verlieren ist dabei sehr groß. Ferner kommt hinzu, dass man sehr viele zu einer Wette passenden Statistiken „wälzen“ muss, einen vernünftigen Erfolg halten wir damit schlichtweg für unmöglich.
Besser ist es, sich auf ein vernünftiges Maß von Wetten zu konzentrieren. Damit ist es dann auch möglich, die Recherchen überschaubar zu halten.

Wenn man sich schlüssig geworden ist, muss man sich eine verlässliche Quelle für die benötigten Statistiken besorgen. Statistik heißt beim Wetten nicht, dass man sich eine Sportzeitung aussucht, Tabellen und Ergebnisse wälzt und dann schon die Erleuchtung hat. Natürlich kann man das tun, dann sind aber im Regelfall viele Vergleiche und Berechnungen auf Papier oder beispielsweise in einer Exceltabelle von Nöten. Besser ist es, im Internet eine Seite zu finden, die eine Vielzahl von guten Statistiken und aktuellen Daten anschaulich zur Verfügung stellt. Es gibt zwar zu diesem Thema tausende Seiten im Netz, betrachtet man sie aber näher, wird man ganz schnell feststellen, dass ein Großteil wenig geeignet ist, um unter deren Mithilfe sein gutes Geld zu riskieren. Letztendlich muss aber jeder für sich entscheiden, welches Portal seinen Bedürfnissen am ehesten entspricht. Für die normalen Wettarten ist man beim Fussballfantipp sicher bestens aufgehoben.

Der Fussballfantipp favorisiert folgende Wettarten:

  • Dreierweg (1 / X / 2)                                          
  • Doppelte Chance (1X / X2)
  • Über 2,5 Tore (ü2,5)
  • Handicap (Tore - Minus- oder Plusvorgaben)  
  • Kombi-Wette

Auf den ersten Blick kein überwältigendes Bild und man kann sofort streiten, ob diese Wettarten ausreichen, um Geld zu verdienen. Sie reichen, ganz sicher.
Man kann sogar überlegen, die Auswahl noch zu kürzen. Im weiteren Verlauf wird man aber sehen, dass sich diese Wettarten bestens ergänzen und relativ wenige Statistiken zu bemühen sind.

Hält man es mit dem Fussballfantipp, dann sollte man jetzt ergründen, ob der in Frage kommende Buchmacher diese Wettarten auch vollumfänglich in seinem Angebot hat. In der Regel wird das bei den größeren Anbietern der Fall sein. Allerdings müssen wir hin und wieder feststellen, dass z. B. einige Bookies im Bereich Under-Over-Wetten gerne einmal ü2,5 auslassen. Sie steigen mit ü1,5 ein und setzen das Angebot mit ü3,5 fort. Das ist wenig fair und schließt so manche gute Idee aus. Bei ü1,5 ist die Quote meist sehr bescheiden und bei ü3,5 ist das Risiko oft viel zu groß. Da wir sehr großen Wert auf diese Wettart legen, kommt ein solcher Anbieter nicht Frage. Allerdings kann mit einem zweiten Sportwettenanbieter diesem Problem aus dem Weg gehen.

Die Quote

Die Quote muss einem vernünftigen Verhältnis zum Einsatz stehen. Man kann immer wieder einmal lesen, dass man in erster Linie Value-Wetten (Erklärung) spielen soll. Davon halten wir nicht allzu viel, denn diese Wetten liegen meist in einem Bereich von 1,50 bis 2,50. Bei diesen Quoten, zumindest oberhalb von 1,70 erscheint uns das Risiko einfach zu groß. Wir halten einen Bereich zwischen 1,40 und 1,70 für vernünftig und durchaus spielbar. Natürlich gibt es immer Umstände, höhere Quoten zu spielen, dann muss es aber sehr viele Kriterien geben, die für solch eine Wette sprechen.

Wenn man sich vor Augen führt, dass bei einer Gewinnquote von 1,40 der (Brutto-) Ertrag bei 40 Prozent liegt, dann ist das ganz sicher nicht schlecht. Welche Bank zahlt auf eine bestimmte Einlage 40 Prozent oder sogar mehr?
Nehmen wir einmal eine Value-Wette mit den Quoten 1,65 / 4,00 / 5,25, dann ist die Fairquote 1,73 / 4,19 / 5,49 die sich aus der Wahrscheinlichkeit ergibt. Die Wahrscheinlichkeit für einen Heimsieg

liegt damit bei 58%, für ein Remis bei 24% und für einen Auswärtssieg bei 18%. Nun ist leicht einschätzen, wie hoch das Risiko für diese Wette ist.

Allerdings muss man wissen, dass auch ein Buchmacher die Wahrscheinlichkeit falsch einschätzen kann, was auch immer wieder einmal vorkommt. Wenn man das nach eigener Recherche feststellt, dann ran an die Buletten, es könnte ein ordentlicher Gewinn anstehen.

Die Berechnung der Fairquote und die Umrechnung in Chance ist auf unserer Startseite oder auch auf der Seite >Wettkalkulator< zu finden.

Für alle Wettarten sollte man sich unsere Matchübersicht anschauen, die für alle Ligen und für jedes Spiel zur Verfügung steht >Liga< aufrufen und >Matchübersicht< anklicken. Das man sich die Tabellen anschaut ist wohl selbstverständlich, besonders die L6-Tabelle ist außerordentlich wichtig.

Der Dreierweg

Hierzu muss man nicht viel sagen, es ist die klassische Art der Fußballwette und ist sicherlich jedem Interessierten bestens bekannt.
Diese Wette kann man, sofern die Quote passt, immer anwenden. Die Gewinnchance liegt bei 33 Prozent. In vielen Fällen schlägt aber ein Underdog einem Favoriten ganz schnell ein Schnippchen und die Wette ist dann verloren.
Recherche-Vorschlag:
Man schaut sich zuerst unsere Trefferquote für die Liga an, in der man die Wette platzieren möchte, liegt diese oberhalb von 40 Prozent ist das erste Kriterium erfüllt. Der zweite Punkt ist unsere Trefferquote für die beiden Mannschaften. Idealerweise sollte für beide Teams ein Wert von oberhalb 50 Prozent angegeben sein, liegt aber ein Wert deutlich höher, kann man, wenn er zur Wette passt, auch hier einsteigen.

Doppelte Chance

Mit dieser Wettart deckt man 2 von 3 möglichen Spielausgängen ab. Auf den ersten Blick sind die Quoten meist bescheiden, aber eben nur auf den ersten Blick. Man kann immer wieder feststellen, dass Favoriten einen negativen Lauf haben und die Quoten für das nichtfavorisierte Team weiter hoch sind. Wenn man dem Braten nicht traut, aber die Möglichkeit einer Favoritenniederlage dennoch als hoch ansieht, dann muss man die Wette abschließen. Recherche-Vorschlag: siehe Dreierweg

Über 2,5 Tore

Die Fifty/Fifty - Chance
Im Under- oder Overbereich gibt es zahlreiche Möglichkeiten Wetten zu platzieren. Wir beschränken uns tatsächlich auf ausschließlich ü2,5, da wir hier die Chancen auf Gewinn am größten halten. In der Regel sind auch hier interessante Quoten zu finden.
Sehr oft unterliegt das favorisierte Team oder gibt einen Punkt ab, aber die Wette wird trotzdem gewonnen.
Abweichende Wetten, sowohl unter 2,5 sowie auch darüber liegende Wetten schließen wir aus. Besonders im Underbreich schlägt der Zufall zu oft zu (Zufall verliert Wetten). Ein dummes Tor und die Wette ist verloren. Darüber liegend heißt, es müssen mindestens 4 Tore fallen, ein recht risikoreiches Unterfangen in der heutigen Zeit.
Recherche-Vorschlag:
Zuerst unserer L6-Tabelle prüfen, wieviel Tore die beiden Mannschaften in den letzten 6 Spielen erzielt haben. Kommt insgesamt ein Durchschnitt von über 2,5 Toren zustande ist die Basis gegeben. Da man jetzt schon auf der richtigen Seite ist, prüft man noch die Heim- und Auswärtstabellen, denn es gibt jede Menge Mannschaften, bei denen sich hier riesige Unterschiede auftun. Die Gesamttabelle einer Liga ist in Bezug auf diese Wettart zu wenig aussagekräftig, deshalb kann man sie durchaus vernachlässigen.
Um die Recherche rund zu machen, schaut man sich noch unsere Seite under-over an, wenn sich auch hier erkennen lässt (heim- auswärtsvergleich), dass das Match in Richtung über tendiert, hat man alles für die Siegwette getan.

Sollte einem ü2,5 nicht ausreichen, kann man den Schwellwert auf der Under – Over Seite seinen Bedürfnissen entsprechend einstellen.

Handicap

Eine Wette für die Gläubigen und Wissenden, aber auch von jedermann spielbar. Die Wettart eignet sich besonders, wenn man auf einen klaren Favoriten wetten möchte und sich der Dreiweg als quotentechnisch wenig ergiebig erweist.
In fast jeder Liga sind Spitzenteams zu Hause, wenn die auf die schwächsten Teams treffen, sind in der Regel Tore angesagt. Hier kann man dann mit einer Handicapwette eine wesentlich bessere Quote bekommen. Namen sind dabei Schall und Rauch, die Daten sollten schon eindeutig zeigen, dass der Favorit vor einem klaren Sieg steht.
Gibt man dem Underdog 2 Tore vor, so muss der Favorit mindestens 3:0 gewinnen, bei einem 3:1 ist die Wette verloren, denn die Vorgabe wird zu den aktuellen Toren hinzu addiert. Ein dummes Tor ist schnell gefallen (Zufall verliert Wetten), daran sollte man schon immer denken.
Größer als 2 Tore sollte die Vorgabe nur in einem Ausnahmefall sein.
Recherche-Vorschlag:

Ganz einfach, anhand der Tabellen eine zuverlässige Torflut feststellen, dabei darauf achten, dass der Underdog nicht doch über eine recht stabile Abwehr verfügt und den überwiegenden Teil seiner Matches immer nur knapp verliert.

Kombi-Wette

Die Kombi ist eine beliebte Wette, da man alle möglichen Wettarten miteinander kombinieren  und damit die Quote in ungeahnte Höhen treiben kann. Kombis kann man schon setzen, aber bitte mit Verstand, die Freunde der Monsterkombi mögen uns verzeihen.
Je nach Lage der Recherche halten wir 2 bis 5 Matches für gut kombinierbar, zwar wird auch hier dem Zufall schon eine große Angriffsfläche geboten, aber bei guter Recherche rechtfertigen Einsatz und Ertrag eine solche Wette.
Recherche-Vorschlag:
Alle in der Kombi eingesetzten Wettarten nach den vorgenannten Mustern ermitteln.