Historie

Historie

You are here

Confederations Cup

  Turniere
  Confederations Cup  
 
Confedrations-Cup
2013   Brasilien 
2009 Brasilien
2005   Brasilien 
2003   Frankreich
2001   Frankreich
1999   Mexico
1997 Brasilien

König-Fahd-Pokal
1995   Dänemark
1992 Argentinien

 
 


 



FIFA-Strasse 20, Postfach
8044 Zürich, Schweiz

Tel.: +41-(0)43-222 7777
Fax: +41-(0)43-222 7878

www.fifa.com




 






 




 

2017  2013 2009 2005 2003
         
  Brasilien Südafrika Deutschland Frankreich 
         
2001 1999 1997 1995 1992
 
Südkorea/Japan Mexico Saudi-Arabien Saudi-Arabien Saudi-Arabien

FIFA-Konföderationen-Pokal
(FIFA Confederations Cup)
Der Confed-Cup, ist ein interkontinentales Turnier für Fußball-Nationalmannschaften, das 1992 und 1995 als König-Fahd-Pokal und seit 1997 vom Fußball-Weltverband FIFA ausgetragen wird. Das Turnier fand bis 2005 zunächst alle zwei Jahre statt und wird seitdem im Vierjahresrhythmus ausgetragen. Teilnahmeberechtigt sind die aktuellen Meister der sechs Kontinentalverbände, der amtierende Weltmeister und der jeweilige Gastgeber.

Inzwischen dient der Confed-Cup auch dem Austragungsland der jeweils nächsten Fußball-Weltmeisterschaft als organisatorische Generalprobe, so geschehen beim FIFA-Konföderationen-Pokal 2001, der wie die WM 2002 in Japan und Südkorea stattfand. Auch Deutschland und Südafrika trugen das Turnier ein Jahr vor der WM 2006 bzw. WM 2010 im eigenen Land aus.

Modus
Seit der Übernahme durch die FIFA und Umbenennung in Konföderationen-Pokal im Jahr 1997 wird der Wettbewerb in einem einheitlichen Spielmodus ausgetragen. Die Sieger der kontinentalen Verbandswettbewerbe, der Weltmeister und der Gastgeber sind insgesamt acht Mannschaften, die am Turnier teilnehmen. Je vier Nationalmannschaften treten in den zwei Gruppen (A und B) im Meisterschaftssystem gegeneinander an, d. h. jede Mannschaft spielt einmal gegen jede andere Mannschaft der Gruppe. In der Gruppenphase zählt ein Sieg drei, ein Unentschieden einen Punkt, eine Niederlage bringt keine Punkte.

Bei Punktgleichheit zweier Mannschaften entscheidet in der folgenden Reihenfolge über das Weiterkommen: die Tordifferenz und erzielten Tore aus allen Gruppenspielen, die direkten Begegnungen der betreffenden Mannschaften (Anzahl der Punkte, Torverhältnis, erzielte Tore), letztlich die Fairplay-Liste oder das Los. Der Erste und Zweite jeder Gruppe ziehen ins Halbfinale ein. Beim Konföderationen-Pokal gibt es auf Grund der geringen Teilnehmerzahl kein Achtel- und Viertelfinale.

Im Halbfinale, im Spiel um Platz drei und im Finale wird im K.-o.-System gespielt. Steht es bei den Spielen der Finalrunde nach der regulären Spielzeit von 90 Minuten unentschieden, kommt es zur Verlängerung und eventuell (falls immer noch kein Sieger feststeht) zum Elfmeterschießen.

Wikipedia

Zum Menü