Historie

Historie

You are here

Schalke packt Klassenerhalt

Schalke packt den Klassenerhalt

Es ist geschafft! Durch das torlose Unentschieden gegen Augsburg hat der FC Schalke 04 am 32. Spieltag den Klassenerhalt erreicht. Mit dem Punktgewinn gegen den direkten Konkurrenten haben die Knappen zwei Spiele vor Ende der Saison sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Zwar verlief die Saison sehr ernüchternd, aber immerhin konnte der Worst Case abgewendet werden, auch wenn es Domenico Tedesco seinen Job kostete. Wir werfen einen Blick auf die Spielzeit der Königsblauen.

Katastrophenstart zu Saisonbeginn
Mit großen Ambitionen gingen die Schalker in die Saison 2018/19. Als Vorjahreszweiter und mit einem aufsteigenden Jungtrainer wollten sich die Königsblauen wieder an der Spitzengruppe der Bundesliga festsetzen. Doch schon der Saisonauftakt enttäuschte. An den ersten fünf Spieltagen hagelte es fünf Niederlagen. Doch bezüglich Trainerdiskussionen blieb es für Schalke noch überraschend ruhig. Auf dem letzten Tabellenplatz und dem Boden der Tatsachen angekommen, gelangen zwar gegen Mainz und Düsseldorf die ersten Dreier der Saison, doch schon gegen Bremen erfolgte der nächste Rückschlag. Nachdem man sich bis auf den 12. Platz vorkämpfen konnte, gab es dann zu allem Überfluss auch noch eine Heimniederlage im Derby gegen den BVB. Der Rivale und Nachbar aus Dortmund spielte hingegen eine bis dato perfekte Saison. Es folgten ein Unentschieden gegen Augsburg und eine Niederlage gegen Leverkusen, ehe man sich mit einem 3:1 Erfolg gegen Stuttgart in die Winterpause verabschieden konnte. Hier wollte man sich zusammensetzen und einen Weg aus der Krise finden. Denn auch auf internationaler Ebene lief es nicht wirklich besser. In der Champions League, in der Barcelona aktuell bei den Live Wetten mit einer Quote von 1,44 (Stand 6.5.) der große Favorit auf den Titel ist, mussten die Königsblauen ebenfalls nach der Vorrunde die Segel streichen.

Auf Heidel folgt Tedesco
Doch auch die Rückrunde versprach nicht wirklich Besserung. Auf den 2:1 Rückrundenauftakt gegen Wolfsburg folgten acht sieglose Spiele, in denen es 15 Gegentore gab. Nach der Niederlage gegen Werder Bremen am 25. Spieltag zogen die Verantwortlichen die Reißleine und entließen den einst gefeierten Hoffnungsträger Tedesco. Bis zum Saisonende werden die beiden Schalker Urgesteine Huub Stevens und Mike Büskens den Job an der Seitenlinie übernehmen. Bereits knapp zwei Wochen zuvor legte Manager Heidel sein Amt nieder. Unmittelbar nach der Niederlage gegen Mainz sorgte er somit für einen Paukenschlag. In den meisten Fällen ist es der Trainer, der bei Misserfolg in der Verantwortung steht. Dass Heidel sich sozusagen für Tedesco „geopfert“ hat, ehrt ihn, allerdings ging es auch für den jungen Trainer nicht lange weiter.

Stevens sichert den Klassenerhalt
Zwar verlief auch die Premiere für Stevens und Büskens gegen RB Leipzig nicht wie erhofft, doch mit zwei Siegen gegen Hannover und Frankfurt verschafften sie den Knappen etwas Luft im Abstiegskampf. Gegen Hoffenheim setzte es noch einmal eine empfindliche Niederlage, aber der starke Sieg im Derby, der den Borussen einen Rückschlag im Meisterkampf versetzte, versöhnte die Schalker Fans mit ihrer Mannschaft. Trotz Rückstand erkämpften sich die Knappen einen 4:2 Erfolg im Signal Iduna Park. Das anschließende Unentschieden gegen Augsburg sorgte dann endgültig für den Klassenerhalt. Nun können die Verantwortlichen für die neue Saison planen. Mit neuem Trainer und neuem Sportvorstand sollen in der kommenden Spielzeit wieder die Champions League Plätze anvisiert werden.