Historie

Historie

You are here

Bundesliga-Prognose 2018/19

Die Bundesliga 2018/19 Prognose - Wer wird Meister, wer steigt ab?

Der FC Bayern hat im Supercup 2018 gegen Eintracht Frankfurt zumindest eine kleine Wiedergutmachung für die Niederlage im Finale des DFB-Pokals im Mai dieses Jahres erlangt. Der deutsche Rekordmeister setzte sich mit einem klaren 5:0 gegen die Eintracht durch und setzte somit ein klares Zeichen, wohin die Reise für die Münchener in der anstehenden Bundesliga Saison gehen soll.

Die Chancen stehen gut, dass im Kampf um die deutsche Meisterschaft auch dieses Jahr wieder der FC Bayern die Nase vorn hat. Doch zum Glück gibt es in der Bundesliga auch noch spannendere Fragen. Wer holt die Torjägerkanone? Was macht der HSV in der 2. Liga? Und wer macht das Rennen um die Champions-League-Plätze? Unsere Saisonprognose verrät mehr.

Bayern-Dominanz oder Überraschungsmeister

Die Frage aller Fragen ist in den letzten Jahren eigentlich keine Frage mehr, sondern Gewohnheit. Wie Fußballpoet Ansgar Brinkmann es kürzlich formulierte: "Die Kinder, die in diesem Sommer eingeschult werden, kennen nur den FC Bayern als Meister. Da ist die Kindheit schon im Arsch." Nun, die Antipathie des ehemaligen Profis (u.a.) von Eintracht Frankfurt und Preußen Münster muss man nicht unbedingt teilen, aber die Dominanz des Rekordmeisters ist beim Blick auf die abgelaufenen 19 Saisons erdrückend. In ganzen 13 von 19 Fällen standen die Münchner seit dem Jahr 2000 ganz oben.

 

Dieses Jahr könnte dennoch spannend werden, denn im Team steht sowohl auf als auch neben dem Platz ein Umbruch an. Denn während Altstars wie Robben und Ribéry auch nicht jünger werden, müssen viele Hoffnungsträger erst noch ihren endgültigen Durchbruch schaffen, um einen adäquaten Ersatz darzustellen. Fraglich ist auch, ob es dem neuen Trainer Robert Kovac gelingt, das Starensemble zu moderieren und neue Reize zu setzen, zumal mit Boateng und James einige Schlüsselspieler womöglich vor dem Absprung stehen.

Freuen könnte sich erneut die Borussia aus Dortmund, die mit Trainer Lucien Favre nun einen Mann an der Seitenlinie hat, der für strategischen und erfolgreichen Fußball steht. Der Erfolg hängt bei den Schwarz-Gelben jedoch auch davon ab, ob Marco Reus verletzungsfrei bleibt und die Mannschaft ihre Defensivschwäche in den Griff bekommt.

Weitere mögliche Titelaspiranten sind der FC Schalke 04 und RB Leipzig. Aber auch die Werkself aus Leverkusen sollten Fans und Tipper laut Quoten des Wettanbieters Betway zumindest perspektivisch auf dem Zettel haben. Hier bringt es Leverkusen nach dem FC Bayern (1,14), Borussia Dortmund (8,0), RB Leipzig (26,00) und dem FC Schalke 04 (34,00) immerhin auf eine Quote von (67,00).

Wie geht das Rennen um die Champions-League-Plätze aus?

Ein Champions-League-Startplatz ist nach menschlichem Ermessen fest an die Bayern vergeben. Dahinter wird es in jedem Fall spannend, denn um die verbleibenden zwei fixen Startplätze und den Qualifikationsslot streiten sich zahlreiche Teams. Die größten Chancen haben wohl wieder die üblichen Verdächtigen aus Gelsenkirchen, Dortmund, Leverkusen und auch Leipzig.

Aber auch eine erfolgshungrige Mannschaft wie der VfB Stuttgart, der als Vorjahressiebter nur knapp am Europapokal scheiterte, darf sich mit seinem dynamischen Team rund um Weltmeister Benjamin Pavard berechtigte Hoffnungen auf die europäische Königsklasse machen. Damit ist Stuttgart ebenso wie der Pokalsieger Eintracht Frankfurt ein heißer Geheimtipp für einen Platz unter den ersten vier.

Wer muss ins Unterhaus des deutschen Fußballs?

Nachdem der seit Jahren als unabsteigbar geltende Hamburger Sportverein nun doch in der 2. Bundesliga weilt, ist das Rennen um den Abstieg wieder spannend geworden. Die ersten Kandidaten sind wie so oft die Aufsteiger aus dem Unterhaus, Fortuna Düsseldorf und der 1. FC Nürnberg.

Und mit Blick auf die Zweitligameister der vergangenen Jahre fällt auf, dass genau diese Mannschaften sich bisher immer wieder schwer damit getan haben, nach dem Aufstieg länger im Oberhaus zu verweilen. Abstiegsgefährdet sind jedoch auch wieder der SC Freiburg und der VfL Wolfsburg, zumal sich Letzterer erst in der Relegation retten konnte. Ebenfalls abstiegsgefährdet sind laut den großen Buchmachern auch der FSV Mainz 05 und Hannover 96.

Wer wird Meister in der besten 2. Liga aller Zeiten?

Deutlich spannender als die Meisterfrage in der 1. Bundesliga ist der Titelkampf in Liga 2. Denn mit Fug und Recht darf behauptet werden, dass die diesjährige Zusammenstellung gemessen an der Anzahl der wirklich namhaften Clubs die beste 2. Bundesliga aller Zeiten ist. Geht es nach den Buchmachern haben die beiden abgestiegenen Bundesligaclubs, der 1. FC Köln und der HSV die besten Karten.

Dass der direkte Wiederaufstieg kein Selbstläufer ist, haben aber schon viele Clubs wie der FC Ingolstadt und der SV Darmstadt bewiesen. Diese rutschten gar in den Abstiegskampf und belegten am Ende einen Platz im Mittelfeld. Die Konkurrenz ist stark. Das musste schon der HSV beim 0:3 am 1. Spieltag gegen den in der Relegation am VfL Wolfsburg gescheiterten Titelaspiranten Holstein Kiel erfahren.

Weitere aussichtsreiche Kandidaten für den Titel und den Aufstieg ins Oberhaus sind die Traditionsclubs Union Berlin, Vfl Bochum, SC Paderborn und auch der bereits angesprochene FC Ingolstadt. Spannend wird es in jedem Fall, denn hinter dieser Speerspitze lauern Teams wie der FC St. Pauli und Arminia Bielefeld.

Sicherheit aus
1) Kalk_Spieltag: 13 2018/2019 >>> Sel_Spieltag: 14 2018/2019 --> von_Spieltag: 8 2018/2019 <-> bis_Spieltag: 13 2018/2019
Bundesliga-Prognose 2018/19 | FussballFanTipp

Fehler

The website encountered an unexpected error. Please try again later.